Und es begab sich

Innsbruck/Kunsthandwerk

Die Krippe gilt als weihnachtliches Symbol schlechthin. Die kleinteiligen Landschafts-Nachbildungen in denen sich Figuren aller Art tummeln, entzücken Menschen auf der ganzen Welt. In Innsbruck vereinen sich zur Zeit rund 900 Krippenliebhaber um am 19. Weltkrippenkongress teilzunehmen.

Eigentlich braucht es nur drei Figürchen, schon kann man von einer Krippe sprechen. Jesuskind, Maria und Josef stehen aber zumeist nicht alleine in der Landschaft, bisweilen sind sie umgeben von Hundertschaften an Engeln, Hl. Königen, Hirten und sonstigem Volk. Tirol blickt auf eine besonders lange Krippen- und Schnitztradition zurück, ein Besuch im Tiroler Volkskunstmuseum oder etwa im Krippenmuseum in Fulpmes gibt davon Kunde. Bereits im Jahr 1909 organisierten sich beseelte Krippenliebhaber und gründeten den Verein der Krippenfreunde Tirol. Dabei stand die lebhafte Neugier und Begeisterung an der Verkörperung der Heilsgeschichte im Vordergrund und keineswegs der allzu akademische Umgang damit. “Der Krippenverein ist keine Vereinigung von Krippenkünstlern oder Krippengelehrten. Er umschließt einfach Krippenfreunde, alt und jung, hoch und niedrig, arm und reich, gelehrt und ungelehrt, aber alle in gleicher Weise“, so lässt es sich in einer älteren Ausgabe des amtlichen Vereinsorganes „Der Krippenfreund“ nachlesen. Und so demokratisch sind die Richtlinien heute noch. Über 10.000 Mitglieder und 158 Orts- und Gebietsvereine zählt der Verband der Krippenfreunde Österreichs - 83 Ortsvereine mit über 5.000 Mitgliedern gibt es allein in Tirol!

Kulturlandesrätin Dr. Beate Palfrader steht dem Verein der Krippenfreunde Tirol als Präsidentin vor – und ist im Rahmen dieser Funktion eilig unterwegs dieser Tage. Denn vom 15.-18. November tagt der Weltkrippenkongress in Innsbruck - nicht zum ersten Mal, bereits 1974 und 1985 war die Stadt am Inn Austragungsort der Konferenz. Der Weltkrippenverband vereint die weltweite Schar der Krippenliebhaber. Gegründet wurde die Vereinigung 1953 in Madrid und bis dato gehören ihr 19 nationale Verbände aus Europa, den USA, Brasilien und Argentinien an. Im Rahmen des Kongresses wird Slowenien als neues Mitglied aufgenommen.

Das Programm des Kongresses ist ein überaus ambitioniertes und dicht gedrängtes. Neben der feierlichen Eröffnung im Congress Innsbruck und dem zwei Tage darauffolgenden Kongressabend stehen interessante Fachvorträge sowie Exkursionen zu Krippenausstellungen im Tiroler Unter- und Oberland auf dem Programm. Mit einer Messe im Innsbrucker Dom klingt der Kongress am 18. November würdevoll aus.

Info: Weltkrippenkongress, 15.-18. November 2012;kongress2012.krippe.at

www.krippe-tirol.at

Bilder
Daten und Fakten:
Region
Tirol
Ort
Innsbruck