Ein Turm erzählt

Ötz/Museum

Wer im Ötztal Urlaub macht und nach ausgelassenem Ski-Spaß oder erschöpfenden Wanderungen Verlangen nach Kultur und Geschichte hat, möge das Turmmuseum in Ötz besuchen. Und wird begeistert sein.

Nicht unweit der am Berg gelegenen Ötzer Kirche steht ein weißes würfelartiges Gebäude. Die begüterte Familie Überrheiner erbaute und bewohnte den mehrgeschossigen Ansitz Mitte des 14. Jh., später diente er als Verwaltungssitz der Güter des Klosters Frauenchiemsee. Die unterschiedliche Nutzung und die Spuren der jahrhundertelangen Geschichte resp. die damit einhergehenden baulichen Veränderungen lassen sich heute im Inneren des Gebäudes gut nachvollziehen.  

Seit 2004 wird der Wohnturm über weite Teile als Museum geführt. Offiziell Turmmuseum genannt, spricht man gleichermaßen gerne vom „Haus des Hans Jäger“. Und obwohl die Sammlerlegende im letzten Jahr verstorben ist, spürt man deren Geist im ganzen Haus. Bereits in jungen Jahren sammelte der gebürtige Ötzer Dokumente der Tiroler Alltagskultur: Möbel und Marterln, Votivbilder und Grabkreuze, Foto- und Poesiealben, Briefe, Zeichnungen und Bilder. „Er habe zahlreiche Perlen der Kultur- und Kunstgeschichte zu Tage gefördert“ hieß es von Seiten des Landes Tirol anlässlich seines Todes. Kein Objekt kam ins Haus das nicht eindeutige regionale Wurzeln aufzuweisen hatte. Diesbezüglich herrschte apodiktische Strenge bei Jäger. Die Besucher danken es ihm, sie kommen in den Genuss eines facettenreiches und doch in sich geschlossenen, höchst niveauvolles Panoptikums.

Freunde stilvollen Wohnens werden im Turmmuseum große Freude erleben. Sei es in dem bezaubernden Biedermeierzimmer oder dem Schlafkämmerchen mit  Leibstuhl, der herrschaftlichen Wohnstube mit getäfelter Decke oder der Rußküche mit allerlei Küchengerät aus Ötzer Familienbesitz.

Besonders angetan war Jäger vom Werk des Barock-Bildhauers Bernhard Braun, den er als „den berühmtesten Künstler, den unsere Region der Welt zur Verfügung gestellt hat“ bezeichnete. Als erster publizierte Jäger dessen Werk und integrierte viele seiner Entwürfe und einige Originale in seiner Sammlung. Mit ähnlicher Leidenschaft widmete er sich der (vorzugsweise alpinen) Malerei des 19. und des beginnenden 20. Jh. So präsentiert das Turmmuseum in Ötz eine der bedeutendsten volkskundlichen und kunstgeschichtlichen Privatsammlungen des Alpenraums.

Dreimal im Jahr werden zusätzlich aktuelle Ausstellungen zu verschiedenen Themen angeboten.

www.turmmuseum.at

Bilder
Daten und Fakten:
Region
Ötztal
Ort
Ötz