Krippenmuseum Fulpmes - Ganzjährig Bildergeschichten in 3-D

Ist´s das berühmte Werkzeug (STUBAI) oder ist´s die schlichte Fabulierlust, die so viele Stubaier ins Krippenschnitzen getrieben hat?

Tatsache ist jedenfalls, dass das Tal industriell vor allem auf die Produkte seiner Schmieden gesetzt hat - und das seit Jahrhunderten. Vielleicht machte hier also ganz profan die Gelegenheit nicht Diebe, sondern Schnitzer, Krippenschnitzer: Leute also, die mit ihren Händen erzählen. Aber vielleicht ist ja erzählen gar nicht das richtige Wort, denn was in den Krippen vor unseren Augen steht, das ist erstarrte Zeit, ist ein für immer angehaltener Augenblick. Jacob de Voragine hat in seiner die mittelalterliche Frömmigkeit so sehr prägenden Sammlung "Legenda aurea" (um 1270) eine solche "Naturerscheinung" für das Wunder der Geburt Jesu überliefert. Im entscheidenden Augenblick, so schreibt er, stand die Welt still, der Lauf des Universums wurde für einen Moment angehalten; die Bedeutung des Ereignisses war so groß, dass die Vögel im Fluge, die Tiere beim Trinken im regungslosen Fluß einige Sekunden verharren mussten, ehe es mit der Geschichte weitergehen konnte. Film-Still heißt das im modernen Medienzeitalter.

Wie dem auch sei: Krippen, gleich ob Weihnachts-, Fasten- oder Ganzjahreskrippen, liefern uns Bibelgeschichten, die erst durch das Erzählen oder Erzähltwerden lebendig, quasi wieder ins Laufen, wieder verflüssigt werden können. Krippen sind demnach Erzählvorlagen und auch als solche zu begreifen. Das heißt aber auch, dass uns die Krippen-Künstler je nach Geschmack und Gaudium mit ihrem Geschichtenwerk mal da, mal dorthin führen. Der eine legt Wert auf die Darstellung der ärmlichen Umgebung von Jesu Geburt, der andere hat´s mehr mit der Goldpracht der Heiligen Drei Könige; hier liegt Jesus in einer Krippe in alpiner Umgebung, dort leuchtet seine Wiege in einer schummrigen Höhle in orientalischen Gefilden... Deutlich wird das Phänomen der Krippe als Erzählvorlage in 3-D aber erst in einer Sammlung wie im Krippenmuseum Fulpmes. Hier hat man in stilvollem und dezent-modernen Ambiente die Möglichkeit, die verschiedenen Erzählfassungen ein und des selben Ereignisses miteinander zu vergleichen und vielleicht die eigene "Lieblingsversion" herauszufinden. Jedenfalls aber hat man hier die einmalige Möglichkeit, der Leidenschaft nachzuspüren, welche die Krippenkünstler schon seit Jahrhunderten antreibt immer neue Bilder für die eine uralte Geschichte zu erfinden. Öffnungszeiten: Di-So von 10.00-12.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr Mo Ruhetag