Das Salz in der Sprache

Hall in Tirol, 12. Internationale Tiroler Literaturtage Sprachsalz, 12.–14.09.2014

Mops Otto liest inzwischen auch E-Books. Foto: Yves Noir

Das Literaturfestival Sprachsalz in Hall geht in die zwölfte Runde. Von 12. bis 14. September 2014 lädt es einmal mehr zu internationaler Literatur, Begegnungen mit Autoren und vielem mehr, das mit Sprache und Schrift zu tun hat.

Sprachsalz entstand 2003 im Rahmen der Feierlichkeiten zu 700 Jahre Stadt Hall und die „Internationalen Tiroler Literaturtage“ haben seither kontinuierlich dazu beigetragen, die historisch so bedeutsamen Stadt literarisch mit der Welt zu vernetzen. In Hall lasen bisher Frank McCourt und Kenzaburo Oe, Petr Bichsel und Edgar Hilsnrath, Margit Schreiner und Sibylle Lewitscharoff. Und weil bei Sprachsalz die Literatur nicht am Lesetisch endet, saß man oft lange in der Bar des Parkhotel Hall, das sich von Anfang an als Zentrum des Lesefestes etabliert hat und besprach die Literatur und die Welt.

Bierbichler, Burnside, Creedon
Ähnliches steht auch für das diesjährige Programm zu erwarten, hat doch Heinz D. Heisl, der Sprachsalz zusammen mit Magdalena Kauz, Elias Schneitter, Urs Heinz Aerni und Ulrike Wörner gestaltet, als Motto „Weil es am schönsten ist“ ausgerufen – ein Hinweis darauf, dass alles so bleibt, wie es ist. Was sich hingegen jedes Jahr ändert ist die Liste der Autoren und die spart 2014 nicht mit großen Namen: Josef Bierbichler, Peter Giacomuzzi und Milena Michiko Flašar sind angekündigt, aus Schottland kommt John Burnside, aus Irland Cónal Creedon, aus den USA Steven Dalachinsky. Die inhaltliche Bandbreite reicht vom sozialkritischen Roman bis zum Sprachspiel, von (Kindheits-)Erinnerungen aus der jüngeren Geschichte Europas bis zur Burleske. Als Fixpunkt etabliert hat sich auch die US-amerikanische Avantgarde und die Beat-Generation.

Rund um die Literatur
Das Programm geht über klassische Lesungen immer weit hinaus. So werden im Sprachsalz-Club Hintergrundgespräche geführt, es gibt Literaturwerkstätten und Kinderprogramme, den obligatorischen Sprachsalz-Festabend, bei dem die literarischen von kulinarischen Freuden begleitet werden, eine Zusammenarbeit mit dem Musikfestival Klangspuren und nicht zuletzt ein Überraschungslesung mit einem „Star“ der Literaturszene – alles in allem also drei Tage, in denen Sprache, Text, Wort, Subtext und was einem sonst noch das Salz in der Suppe der Literatur ist, ausgiebig gefeiert wird. Man darf sich freuen!

Bilder
Kontakt:
Magdalena Kauz
Sprachsalz – Internationale Tiroler Literaturtage
6060 — Hall in Tirol

http://www.sprachsalz.com
Daten und Fakten:
Region
Hall – Wattens
Ort
Hall in Tirol

Literatur & Literaturveranstaltungen

Tirol im Buch, Tiroler Bücher und Autoren von überall her

Thema