H2Ö – das Ötztal im Zeichen des Wassers

Ötztal: Ausstellungen, Vorträge, Wanderungen, bis 31.10.2015

Der Eissee im Rofental bedroht Sölden. Ausschnitt aus dem Bild von Abraham Jäger von 1601

Die Kooperation „H2Ö – Wässriges und Eisiges im Sommer und Herbst 2015“ widmet sich mit Ausstellungen, Vorträgen und anderen Veranstaltungen im Ötztal dem Wasser unter verschiedenen Gesichtspunkten. Gezeigt wird unter anderem das weltweit älteste Bild eines Gletschers.

Sölden: Der Eissee im Rofental
Überschwemmungen mit verheerenden Folgen ereilten die Bewohner von Ötztal und Inntal bis ins 19. Jahrhundert, schuld daran war ein Eissee im Rofental, der sich hinter der Gletscherbarriere des Vernagtferners bildete und dann ganz plötzlich ausbrach. Der erbe kulturraum sölden der Raiffeisenbank Sölden widmet diesem Phänomen seine Sonderausstellung 2015: „Der Eissee im Rofental bedroht Sölden“ (17.08.–16.10.2015) zeigt die erste Bilddarstellung eines Gletschers, die weltweit erstellt wurde. Entstanden ist sie, weil die Behörden 1601 den Hofbauschreiber Abraham Jäger ins Rofental schickten, um den gefährlichen Eissee zu dokumentieren.
Ergänzend zur Ausstellung finden im erbe kulturraum sölden auch drei Vorträge bzw. Gespräche mit dem Geographen Kurt Nicolussi (17.08.), dem Künstler Kalle Laar (14.09.) und dem Klimaforscher Georg Kaser (15.10.) statt. Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 19:30 Uhr.
Der Eissee im Rofental bedroht Sölden auf www.rb-soelden.at

Oetz: Wasser im Bild
Das Turmmuseum Oetz beherbergt eine außergewöhnliche Sammlung an Gemälden mit Motiven aus dem Ötztal. Darunter sind auch etliche Bilder, in denen das Wasser eine bedeutende Rolle spielt – so wie es auch das Leben und die Landschaft im Ötztal bestimmt. „Riesige Ferner, romantische Seen & stuibende Fälle“ aus der Blütezeit der Landschaftsmalerei hat das Turmmuseum zu einer eindrucksvollen Ausstellung zusammengestellt, die noch bis 31. Oktober 2015 besichtigt werden kann.
www.turmmuseum.at

Längenfeld: Die Kraft des Wassers
Dass Wasser nicht nur schön anzusehen oder bedrohlich ist, sondern für die Arbeit und den Lebensunterhalt im Ötztal eine wichtige Rolle spielte und spielt, thematisiert das Ötztaler Heimat- und Freilichtmuseum in Längenfeld/Lehn. „Lehnbachkraft – Lebendiges Handwerk am Bach“ zeigt Gerätschaften, die vom Wasser angetrieben wurden, und Arbeitsweisen vergangener Zeiten. Bis Ende September widmet sich das Museum den bäuerlichen Arbeitswelten. Der Gedächtnisspeicher, der an das Museum angeschlossen ist, hat übrigens die aktuelle Ausgabe der „Ache – Ötztaler Kulturzeitschrift“ ebenfalls in den Dienst des Wassers gestellt.
Lehnbachkraft auf www.gedächtnisspeicher-ötztal.at
Ache auf www.gedächtnisspeicher-ötztal.at

Naturpark Ötztal: Wasserreich
Zu guter Letzt kann man dem Wasser im Ötztal noch aus nächster Nähe begegnen, bei drei verschiedenen Wanderungen unter dem Motto „Wasserreicher Naturpark Ötztal“:

  • Piburgersee – Natur genau im Blick
    Jeden Freitag von 24.7. bis 28.8.2015, Treffpunkt: Tourismus-Info Oetz, 9:30 Uhr
  • Kraftquell Lehner Wasserfall
    Jeden Freitag von 20.7. bis 24.8.2015, Treffpunkt: Tourismus-Info Längenfeld, 10 Uhr
  • Seenplatte – Lebens(t)räume entdecken
    Jeden Freitag von 3.7. bis 11.9.2015, Treffpunkt: Tourismus-Info Obergurgl, 9 Uhr

Anmeldung und Information: www.naturpark-oetztal.at

Bilder
Kontakt:
Heike Gritsch
erbe kulturraum sölden
Raiffeisenbank Sölden, Dorfstraße 88
6450 — Sölden

+43.5254.2226-0
kontakt@rb-soelden.at
http://www.erbe-kulturraum.at
Daten und Fakten:
Region
Ötztal
Ort
Oetz, Längenfeld, Sölden

Bildende Kunst

Bilder von der alpinen Umgebung und der Blick nach draußen: Tiroler Malerei, Skulptur, Design und Kunsthandwerk sind eng mit der Welt vernetzt.

Thema

Sonstige

Spannende (Kinder-)Führungen, interessante Vorträge, entspannte Stadtspaziergänge

Thema