Gemeinsam am Weg

Imst/Themenweg

ubuntu ist ein Wort der Zulu-Sprache und bedeutet Miteinander, Respekt und Menschenwürde zwischen Menschen unterschiedlicher Hautfarbe, Ethnie oder Religion. Diesem Anspruch schließt sich die Imster Kulturinitiative ubuntu mit diversen Projekten an.

Eines der Projekte ist der Themenweg SOS-Kinderdorf in Imst, eine Stadt, die sich über die Gründung des Kinderdorfes bis hin zur ubuntu Kulturinitiative immer schon schwer um Kinder kümmerte. Davon erzählt der von ubuntu 2014 ins Leben gerufene Weg, auf dem es um die Geschichte, die Gegenwart und natürlich die Zukunft der Kindheit geht. Um den Themenweg in seiner Gesamtheit zu erfassen, sollte man sich ein bis zwei Stunden Zeit nehmen. Man ist gut beraten es zu tun, denn man kann den Weg als sozialen Lehrpfad oder einfach als abwechslungsreichen Spazierweg erleben.

Wie auch immer, die Wanderung beginnt man im ubuntu Forum. Gleich danach gelangt man zu einer ziemlich exzentrischen Station, an der man sich ungeniert neben den Pfeife schmauchenden Kinderdorf-Gründer Hermann Gmeiner niederlassen kann. Natürlich handelt es sich um eine sitzende Bronzefigur, die von Ludwig Schnegg gearbeitet und montiert wurde. In der Folge wird es umspannend: man kommt zu einer Weltkugel aus dem Kopf und der Hand von Imster HTL-Schülern, die das Kinderdorf-Logo überaus vielseitig bearbeitet haben. Weiter führt der Weg an einem Zaun, nicht einem aus Gitter oder Draht sondern aus von Kindern bemalten Hölzern. Auch eine literarische Schlagseite ist zu entdecken, 12 Autoren schrieben Texte über Kindheit, die an den Felsen montiert wurden. Insgesamt finden sich im etwa 24 Stationen, die sich um das Bergl ziehen und am Stefflwalderle ihr Finale haben. Alles mit Unterstützung der Stadtgemeinde, des TVB, Kindergärten, Schulen, Vereinen, Firmen und Einzelpersonen.

Durch diese gelungene Zusammenarbeit von so vielen unterschiedlichen  Partnern können Aspekte einer glücklichen Kindheit In Szene gesetzt werden, was der Themenweg-Organisatorin Gabriella Schatz besonders wichtig ist. Zwei Projekte, so erzählt sie, sind momentan noch ausständig, bevor man Ende Oktober 2015 eine große Eröffnungsfeier durchführen wird. Sodann ist der Weg inhaltlich fürs Erste abgeschlossen... so lautet der Wunsch!

www.ubuntu-kulturinitiative.com 

Bilder
Daten und Fakten:
Region
Imst
Ort
Imst