Geburt des Alpinen World Cups

Kitzbühel/Ausstellung

Eine Sonderausstellung des Museums Kitzbühel in Zusammenarbeit mit dem Kitzbüheler Ski Club widmet sich ab dem 4. Dezember 2015 der Entstehung des Alpinen Skiweltcups. Bis 26. März 2016 läuft die Ausstellung "World Cup. Die Geburt des Alpinen Skiweltcups 1966/67".

Der Begriff "World Cup" fiel im Jänner 1966. In Kitzbühel. Während des Abschlusstrainings der Hahnenkamm Abfahrt auf der Seidlalm stand er erstmals in Verbindung mit dem Alpinen Skirennsport. Der Journalist Serge Lange, sowie die Cheftrainer der französischen und amerikanischen Mannschaften Honoré Bonnet und Bob Beattie, unterhielten sich über die zusammenhängende Wertung einer Serie von Alpinen Skirennen. Das Ziel war eine Erhöhung der medialen Attraktivität. Bei der im Sommer stattfindenden Weltmeisterschaft im chilenischen Portillo 1966 kündigte FIS-Präsident Marc Hodler den „Weltcup“ für den Folgewinter an. Das sollte der Start einer fünfzigjährigen Riesen-Erfolgsgeschichte werden.

Die Ausstellung beleuchtet die nicht so einfache Geburt des Alpinen Skiweltcups in Kitzbühel und Portillo, dem einzigen Austragungsort einer Skiweltmeisterschaft in der südlichen Hemisphäre. Ausgewählte Exponate verweisen auf die Vorbilder Tour de France, Formel 1 und die Fußballweltmeisterschaft, den „World Cup“ von 1966. Die erste Saison 1966/67 wird mit allen Schauplätzen, Siegern und Siegerinnen anhand von Trophäen, Dokumenten, Fotos und Filmausschnitten in Erinnerung gerufen. Ausrüstungsgegenstände und Bekleidung geben über den zeitgenössischen Skirennsport hinaus Einblicke in den Zeitgeist der späten 60er Jahre. Im Speziellen darf man sich auf Bekleidungsstücke von Willy Bogner freuen, dessen Filme zu den Ski-Kulturstreifen gehören - einer der Streifen wird im Rahmen der Ausstellung gezeigt. Und als Symbol des Alpinen Skiweltcups schlechthin darf die mächtige Weltcupkugel natürlich nicht fehlen.

Tipps: Am Freitag, 4. Dezember wird die Ausstellung im Museum Kitzbühel eröffnet. Zu erwarten sind neben einigen Kitzbüheler Skilegenden auch Olga Scartezini-Pall, Weltcupteilnehmerin der ersten Stunde und Olympiasiegerin 1968.  

Info: "World Cup. Die Geburt des Alpinen Skiweltcups 1966/67“, Museum Kitzbühel Sammlung Alfons Walde, www.museum-kitzbuehel.at

Bilder
Daten und Fakten:
Region
Kitzbühel
Ort
Kitzbühel