Musik für Klein und Groß

Innsbruck, Jeunesse-Konzerte 2017/18

Zu Gast bei der Jeunesse 2017/18: Federspiel

Die Jeunesse Innsbruck hält sich jung: mit Konzerten, die so frisch sind, dass man einfach hineinschnuppern muss, und die ganze Saison 2017/18 lang.

Hier muss man ausnahmsweise mittendrin anfangen oder sogar am Ende – genau gesagt am Ende des Jahres, denn in der Saison 2017/18 der Jeunesse Innsbruck steht erstmals ein Silvesterkonzert auf dem Spielplan. Der Auftritt des Tubisten und Kabarettisten Andreas Martin Hofmeir, der unter anderem die komischen Seiten des Reisens mit Großinstrument herausspielt, ist dennoch nur eines von vielen Highlights des Programms, das von September 2017 bis Mai 2018 dauert. Die Jeunesse Innsbruck ist nach Wien die zweitgrößte Geschäftsstelle des österreichweit agierenden Konzertveranstalters und entsprechend abwechslungs- und umfangreich ist auch ihr Programm: Sie bietet Musik für ganz kleine, kleine, mittelgroße und große Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Auf ihre Einladung kommen einerseits junge Musiker nach Innsbruck, die an der Schwelle zur Weltkarriere stehen, etwa die Rising Stars. Gerade dabei kommt die Leistung der Jeunesse und der Leiterin des Innsbrucker Zweigs, Eva Steinbacher, zum Tragen, eine kompetente Auswahl zu treffen und so ein Fenster in die Zukunft der Musik zu öffnen. Andererseits sind bereits arrivierte Künstler unter der Fahne der Jeunesse unterwegs – oft sind es seltene Gäste in der Tiroler Landeshauptstadt, deren Auftritte man nicht verpassen sollte.

„Ohren auf!“, sollte es heißen, wenn junge österreichische Musikerinnen und Musiker in Innsbruck gastieren, etwa das Tiroler Groovin’ Tango Quintett, die Salzburger Cellistin Julia Hagen oder der Wiener Kontrabassist Dominik Wagner. Gespannt sein darf man auch auf die Gewinner des 1. Tiroler Klassik Instrumentalistenpreises, die am 28. September 2017 während der Eva Lind Musikakademie ermittelt werden. Einen Sonderpreis vergibt die Jeunesse Innsbruck, und der oder die PreisträgerIn wird in der Saison 2018/19 im Rahmen der Reihe auftreten. Die aktuellen Rising Stars sind ebenfalls zu Gast bei der Jeunesse: Das Wachauer Ensemble Federspiel hat sich zurecht einen Namen als hippe Blasmusikcombo gemacht und definiert in diesem Genre vieles neu.

Selbstverständlich sind jene Künstler immer einen Konzertbesuch wert, die sich auf den großen Bühnen bereits einen Namen gemacht haben, denn ein Duo wie Bartholomey Bittmann, das mit Violine, Mandola und Cello einen ganzen Saal in Schwung bringt, hört man in Innsbruck nur selten. Großartige Musik an der Schnittstelle zwischen Klassik und Moderne spielt auch Mahan Esfahani. Der junge Interpret zählt zu den Musikern, die Verbindungslinien zwischen den Zeiten schaffen, der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts den ihr gebührenden Raum geben und einen so in neue Klangwelten eintauchen lassen. Ungewöhnlich ist dabei wohl auch die Wahl des Instruments, wird das Cembalo doch meist der Alten Musik zugeordnet – umso mehr kann die moderne Spielweise Esfahanis hier neue Wege des Hörens aufzeigen.

Alles neu ist womöglich auch für die jungen und jüngsten Zuhörer der Jeunesse Innsbruck, denn in den Konzertreihen Cinello, Triolino und Piccolino sind auf verschiedene Altersklassen ab einem Jahr zugeschnitten. In ihnen lernen Kinder bestimmte Instrumente oder Musikrichtungen kennen, sich an Schauspiel oder Tanz erfreuen und auch selbst ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die genauen Termine dazu und zu allen anderen Konzerten der Jeunesse Innsbruck in der Saison 2017/18 sind auf der Website der Jeunesse zu finden: jeunesse.at

Dort sind auch Tickets für die Veranstaltungen buchbar.

Bilder
Kontakt:
Jeunesse Innsbruck
Höhenstraße 19c
6020 — Innsbruck

innsbruck@jeunesse.at
http://www.jeunesse.at/